Einsatz 11.07.2021 – FEU Menschenleben in Gefahr

Datum: 11. Juli 2021 um 7:42
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger
Einsatzart: FEU 
Einsatzort: Hagen, Meintetalstraße
Einsatzleiter: Brandt
Mannschaftsstärke: 1:82
Fahrzeuge: HLF 20, KdoW, DLAK 23/12 – FF Bad Pyrmont, LF 16/12 – FF Bad Pyrmont, GW-G – FF Holzhausen, KdoW – FF Holzhausen, LF 10/6 – FF Holzhausen, MZF – FF Holzhausen, TLF 16/24-TR – FF Holzhausen, ELW 1 – Stadtfeuerwehr, Presse Stadtfeuerwehr, stellv. StBM, TSF – FF Löwensen, TSF-W – FF Thal
Weitere Kräfte: NEF – DRK, Polizei, RTW – DRK


Einsatzbericht:

Am Sonntagmorgen wurden mit der Meldung „Feuer Menschenleben in Gefahr“ die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hagen in die Meintetalstraße gerufen. Außerdem alarmiert wurden die Feuerwehren Holzhausen, Bad Pyrmont, die Fachgruppe Einsatzstellenhygiene (Feuerwehr Löwensen und Thal), sowie das TeamELW mit dem Einsatzleitwagen.
Auf der Anfahrt teilte die Leitstelle per Funk mit, dass sich noch 2 Personen in der Wohnung befinden sollen. Das HLF20 der Feuerwehr Hagen traf zuerst am Einsatzort ein und schickte sofort einen Trupp unter Atemschutz mit C-Rohr in den stark verrauchten Bereich im Erdgeschoss vor. Zudem wurde die Wasserversorgung aus einem Hydranten hergestellt. Die 2 Personen konnten die Wohnung noch selbstständig verlassen und wurden dem Rettungsdienst übergeben. Dieser war mit drei Rettungswagen und einem Notarzt angerückt. Die weiteren Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden evakuiert und ebenfalls betreut. Als Grund für die Verrauchung konnte in der Küche ein verbannter Wasserkocher, welcher auf einer eingeschalteten Herdplatte stand, festgestellt werden. Dieser wurde abgelöscht und der Raum mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Darauf wurde das Haus mit einem Hochleistungslüfter rauchfrei gemacht. Nachdem die 2 eingesetzten Atemschutztrupps von der Einsatzstellenhygiene dekontaminiert worden waren, konnten die Kräfte wieder einrücken. Die Meintetalstraße war während des Einsatzes voll gesperrt.

Allgemein